Über Fuerteventura

Fuerteventura ist ist die zweitgrößte kanarische Insel. Sie gehört zu Spanien und somit auch zur EU. Die Landessprache auf Fuerteventura ist Spanisch. Die Währung ist der Euro. 

Sie liegt im Atlantischen Ozean und ist 100 km von der afrikanischen Nordküste entfernt. Fuerteventura , auch als ”Ferieninsel” bekannt lässt Ihren Urlaubstraum wahr werden. Denn trotz Ihrer Beliebtheit, verzaubert Sie die Insel mit Ihrer Ursprünglichkeit. Endlos, weiße Sandstrände rahmt die Insel ein, zwischen Felsen und geschützten, Buchten, die oft Menschenleer sind.

Fuerteventura , die Insel mit vielen Gesichtern, zieht jeden in Ihren Bann. Die einen nennen Sie ”Die Insel des ewigen Frühlings” die anderen ”Stille Insel”, oder ”ein Stück Sahara im Atlantik”. 

Fuerteventura hat mehr als 300 Sonnentage im Jahr. Im Sommer steigen die Temperaturen selten über 30°. Da stets eine Brise weht ist das Klima auf Fuerteventura überaus angenehm. Da es das ganze Jahr warm ist, ist durchgehend Badesaison auf der Insel, mit Niederschlag ist hier selten zu rechnen. Ganz egal wann man auf die Insel reist, man kann immer mit warmen Temperaturen rechnen. Auch im Winter steigen die Temperaturen auf bis zu 23 Grad.

Oft wird Fuerteventura als karg bezeichnet, was den besonderen Charme der Vulkaninsel ausmacht. Durch das besonders ausgeglichene Klima kann die Insel so eine umfassende und vor Allem interessante Pflanzen- und Tierwelt vorweisen. Die zweitgrößte Insel der Kanaren bietet viel Raum und Platz für Entdeckungstouren.

Entdecken einerseits endlose Sandstrände, einsame Buchten, malerische Dörfer oder das pulsierende Tourismuszentrum. Auch für die aktiven Urlauber bietet Fuerteventura für jeden Geschmack etwas an. Surfen, Tauchen, Schnorcheln, Ausflüge per Schiff, Boot oder Jet-Ski .. hier gibt es für jede Wasserratte Angebote. Aber auch Wanderer oder Mountainbiker finden Gefallen an der außergewöhnlichen Landschaft.

 

Die Costa Calma übersetzt heißt das „Ruhige Küste“ – trägt ihren Namen mit Recht.

Der Ausgangspunkt Costa Calma , im Süden der Insel, begrüßt Sie mit einer langen Palmen-Allee. Costa Calma ist für ihre Seichtwasserküste bekannt, hier sorgen die ablandigen Winde dafür, dass das Meer nicht mit voller Kraft an die Küste gelangen kann. Aus diesem Grund sind die Wellen niedriger und der Atlantik ist insgesamt ruhiger.

Entdecken Sie auch die abgelegenen, einsamen Buchten der Küste, nehmen Sie sich etwas Brot mit, denn an manchen Stellen laufen einem die Altashörnchen (Erdmännchen) über den Weg, die das Brot dankend annehmen. 

Costa Calma wird von einer breiten Grünzone aus Palmen und subtropischen Bäumen umrahmt. 

Der in einer geschützten Bucht liegende Sandstrand von Costa Calma ist etwa 1,5 km lang. Er zeichnet sich durch den endlos langen , sehr sauberen Sand aus und das glasklare, türkisblaue Meerwasser zieht jeden in seinen Bann. 

Der Ort Costa Calma entstand erst in den 1970er Jahren und ist vor allem bei deutschen Urlaubern beliebt. Auch viele Bars, Cafés und Restaurants werden hier von Deutschen betrieben, so kann man sich hier, auch ohne Spanischkenntnisse, problemlos verständigen. 

Im Ort Costa Calma finden Sie vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Diverse Shopping-Center, sogar deutschsprachige Ärzte, Apotheken, Friseure, Souvenirläden, Bekleidung, und Drogerien bieten alles was zum täglichen Leben dazu gehört. Sie können erst mal eine Runde shoppen gehen, bevor es wieder zum Strand oder zurück zu Ihrer Ferienwohnung geht, 

Für Ihr leibliches Wohl sorgen Restaurants aller Geschmacksrichtungen sowie diverse Bars, nicht weit entfernt vom Strand. 

Die unterschiedlichsten Freizeitangebote, Besichtigungen von Landschaften und Museen, und vor allem die freundlichen Einwohner der Insel machen Ihren Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Fuerteventura ist immer einen Besuch wert, egal was man auf der Insel machen möchte. 

 

Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura, die Sie nicht verpassen dürfen

La Oliva- Geschichtsträchtiges Städtchen 

Im Norden Fuerteventuras finden Sie historische Gebäude. Hier fällt besonders die Kirche im Ortskern auf. Das weiße Gotteshaus steht neben einem Glockenturm aus Vulkanstein. Besuchen Sie auch das Casa de los Coroneles am Sandtrand, das Gebäude war Sitz der Militärobersten bis ins 19. Jahrhundert. Heute ist dort ein Museum untergebracht.

Casa Santa Maria

Inmitten des historischen Zentrums von Betancurias liegt ein renoviertes Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert. Die Casa Santa Maria beherbergt ein wunderschönes Restaurant in dem man ausgesprochen gut essen kann. dazu kommt eine große Gartenanlage, sowie ein 3D Kino mit verschiedenen Multivisionspaketen. In den dazugehörigen Souveniergeschäften findet man auf jeden Fall ein Erinnerungstück oder Mitbringsel. 

Ajuy – Fischerdorf mit dunklem Geheimnis

An der Westküste der Insel liegt das Fischerdorf Ajuy. Nördlich der Bucht führt in den Klippen vorbei ein Weg, kurz dahinter liegt die Bucht Caleta Negra mit bis zu 600 Meter tiefen Höhlen. Hier vesrteckten Piraten früher ihre Beute, wer sich traut kann in die dunklen Stollen klettern.

Pájara – Traditionelles Dorf mit aztekischem Touch

Der kleine Ort Pájara liegt im LandesinnerenFuerteventuras. Hier sticht den Besuchern vor allem die Kirche Iglesia de Nuestra Senora de la Regla ins Auge. Die Kirche stammt aus dem 17. Jahrhundert und geschmückt von Aztekischen Ornamenten und in Stein gemeißelte Schlangen. Machen Sie nach der Erkundung eine Pause im Centro Cultural, welches Ihnen traditionelle Tapas serviert. 

Aussichtspunkt Morror Velosa

Im Insel Inneren erfahren Sie einen atemberaubenden Ausblick aus einer gigantischen Glasfront des Mirador Morrovelosa. Genießen anschließend einen Kaffee oder Wein mit einzigartiger Aussicht. In der Nähe des Aussichtspunktes befinden sich die Velosa Statuen, zwei 4,5 m hohe und je 1,5 m breite Bronzefiguren der damaligen Könige der Ureinwohner Fuerteventuras.

Schildkröten Aufzuchtstation

Vor einigen Jahren wurde ein Projekt gestartet um die Karettschildkröten wieder anzusiedeln. In der Aufzuchtstation in Morro Jable werden die Tiere nach dem Schlüpfen 1 Jahr versorgt um die Überlebenschancen in freier Wildbahn zu erhöhen. Für Besucher ist die Aufzuchtstation täglich zwischen 10 und 13 Uhr geöffnet. 

Salzmuseum

Hier können Sie in die Geschichte des kanarischen Salzes eintauchen. Das Museum Museo del Sal zeigt Ihnen die verschiedenen Stadien der Salzgewinnung in den Salzwiesen. Das Museum befindet sich in Antigua, an der Ostküste von Fuerteventura. Hier können Sie sich auch das Salz, was in den Salinas del Carmen gewonnen wird, kaufen. Es ist ein schönes Mitbringsel für Ihre Lieben zu Hause. 

Walskelett

Am Ortseingang von Jandia befindet sich seit 2006 das eindrucksvolle Walskelett eines etwa 15 Meter langen Pottwals. Er strandete einige Jahre zuvor an der Küste, die Regierung Fuerteventuras entschied , das Skelett als naturkundliches Mahnmal nahe der Strandpromenade aufstellen zu lassen.